Frauen (mich eingeschlossen) scheuen sich gerne vor einem intensiven Krafttraining und gehen dafür lieber stundenlang joggen, walken oder skaten. Was vollkommen in Ordnung ist, wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt und sich ein wenig bewegen möchte oder körperliche Einschränkungen jeglicher Art hat. Wenn man allerdings eine schlanke Silhouette, straffe Arme/ Beine und einen sexy Po haben möchte, ist stundenlanges Ausdauertraining nicht unbedingt das Mittel der Wahl. Wünschst du dir einen schlanken und wohldefinierten Körper, solltest du folgende 3 Trainingsfehler vermeiden:

1.) ausschließliches Training der “Problemzonen”

Wir Frauen wollen immer gerne etwas Speck an Hüfte, Bauch und Oberschenkel loswerden und nach Möglichkeit nichts im Brustbereich. Glücklicherweise hat uns Mutter Natur als Gesamtpaket geschaffen und somit verlieren wir Menschen am gesamten Körper Körperfett und nicht nur an einzelnen ausgewählten Stellen. Das heißt gezieltes Problemzonentraining ist wenig hilfreich, um Reiterhosen loszuwerden. Viel wirkungsvoller bei geringerem Zeitaufwand, um langfristig Fett ab zu bauen, sind Übungen, die den gesamten Körper fordern und bei denen viele Muskelgruppen involviert sind. Denn Fettverbrennung findet in den Muskeln statt. Je mehr wir davon haben, desto mehr Fett können unsere Zellen verbrennen.

2.) stundenlanges Ausdauertraining im Fettverbrennungsbereichjoggen-langsamlaufen-fettverbrennung

Ein weit verbreiteter Glaube ist, dass wer erfolgreich Fett verbrennen und damit abnehmen will, ein langes Ausdauertraining mit geringer Belastung betreiben sollte.
Es ist richtig, dass Fett nur verbrannt werden kann, wenn genügend Sauerstoff vorhanden ist. Dies ist fast immer der Fall, wenn man ein Ausdauertraining betreibt mit langer Dauer und wenig Belastung. Der absolute Energieverbrauch nach einem kurzen, aber knackigen Training ist sehr hoch. Unser Stoffwechsel wurde ordentlich angekurbelt und unser Organismus leistet nun intensive Auf- und Umbauarbeiten während wir regenerieren, der gewünschte Nachbrenneffekt setzt ein. Für alle Frauen (und Männer) die fit sein und gut aussehen möchten und wenig Zeit haben, empfehle ich ein Training mit kurzen, intensiven Einheiten, z.B. Seilspringen, die den Organismus noch stunden- oder sogar tagelang nach dem Training auf Trab halten als stundenlanges eintöniges Ausdauertraining im Fettverbrennungsbereich.

3.) Training mit zu geringer Belastungsintensität

Viele Frauen vermeiden ein intensives Krafttraining, weil sie keine dicken Muskelberge bekommen wollen. Auf natürlichem Wege ist dies jedoch zu fast 100% ausgeschlossen, aus 2 einfachen Gründen: 1. Haben wir Frauen zu wenig Testosteron, als das wir wie Hulk aussehen könnten und Testosteron beeinflusst das Muskelwachstum. 2. Ist die Hürde unter Punkt 1 genommen, müsste frau sehr sehr lange und sehr sehr sehr sehr hart trainieren, um auch nur annähernd an die Maße von Hulk zu kommen. Nicht umsonst nehmen so viele Männer (und einige Frauen) unerlaubte Mittel, um ihre Muskeln wachsen zu lassen.
Wann ist nun aber ein Gewicht oder eine Übung zu leicht? Einfach gesagt, wenn du mehr als 12 Wiederholungen hin bekommst, dann musst du die Übung schwieriger machen oder größere Gewichte nehmen. Je weniger Wiederholungen du bei einer Übung schaffst, desto intensiver ist sie. Ein effektiver Trainingsbereich liegt zwischen 5 bis max. 12 Wiederholungen. Oder noch einfacher gesagt, wenn du beim Krafttraining ins Schwitzen gerätst, dann trainierst du im optimalen Bereich.

Fazit:
Wenn du einen wohl geformten, schlanken und straffen Körper haben möchtest, dann solltest du dich mehr auf Übungen konzentrieren, die den gesamten Körper beanspruchen und ein kurzes Krafttraining mit hohen Widerständen absolvieren. So bekommst du mehr Muskeln. Diese verbrennen dein Körperfett und du bekommst in Verbindung mit einer entsprechenden Ernährung einen schlanken und festen Körper.